Urban Gardening XXS: Paprika auf der Fensterbank züchten

Urban Gardening XXS: Paprika auf der Fensterbank züchten

Es muss nicht immer gleich eine ganze Dachterasse oder ein Stadtacker sein, wenn man mit Urban Gardening beginnen möchte. Ein Slow-Prinzip lautet: Weniger ist mehr und so kann man auch mit einer Paprikapflanze anfangen, das findet auch Slow City Berlin. Die Paprika zählt übrigens zu den Nachtschattengewächsen, lässt sich problemlos selber züchten und ist mit einem Leben auf der Fensterbank zufrieden. Das Saatgut kann man einfach aus der nächsten Paprika herausholen, die man gerade in der Küche verarbeitet: Paprika-Züchten in 8 Schritten.

Für das XXS urban gardening experiment braucht man nicht viel

Alles, was Du brauchst für die Paprikazucht

Urban Gardening  XXS: Beim Salatvorbereiten Saatgut gewinnen

Zuerst Kerne aus der Paprika hersulösen

Schritt 1: Kerne aus der Paprika herausholen

 

Schritt 1: Paprika aufschneiden und die weißen Kerne herauslösen. Gut verteilt die Kerne auf  Küchenrollenpapier 3 Tage lang trocknen lassen. Wer seine Pflanzen später mal auf den Balkon verfrachten will, sollte im Februar  mit seiner Paprika-Zucht beginnen . Wer das Ganze als ein reines Gardening Innen-Raum-Projekt angeht, kann eigentlich das ganze Jahr über sein Paprika-Experiment starten.

Das Anzüchten: Kamillentee und Frischhaltefolie im Einsatz

Schritt 2: Eine Tasse Kamillentee aufbrühen. Einige Teelöffel davon auf einen Teller geben und die Kerne  darin 2 Tage einweichen lassen. Dadurch befreit ihr die Kerne von Keimen und erleichtert ihnen das Quellen.

 

Die Paprikasamen lässt man in Kamillentee quellen

Samen in Kamillentee quellen lassen

Schritt 3: Im Blumengeschäft einen kleinen Beutel Anzuchterde kaufen und mehrere ausgewaschene  Joghurtbecher bereit halten. Erde in die Joghurtbecher füllen, etwas festdrücken. Nun ca. 1 cm tiefe Pflanzlöcher in die Erde machen und die Kerne hinein stecken. Slow City Berlin empfiehlt:  3 bis 4 Kerne  pro Becher einpflanzen.

Nun muss Erde in den ausgewaschenen Joghurtbecher gefüllt werden

Ein Teelöffel als Gartengerät

 

Nach 4 Wochen: Eine neue Paprika-Pflanze ist da

 

Nun muss der Joghurtbecher mit dem Sämling mit Folie abgedeckt werden

Den Joghurtbecher mit Folie abdecken

Schritt 4: Die nun zu Blumentöpfen mutierten Joghurtbecher mit Frischhaltefolie abdecken. – Ein Gummiband über dem Rand hält die Folie gut fest. Die Fensterbank sollte möglichst viel Licht bekommen. Im Idealfall sollte auch  eine Heizung in der Nähe sein -  zum Keimen brauchen die Kerne Zimmertemperatur. Außerdem sollte die Erde immer feucht (nicht nass) gehalten werden. – Nach etwa 1 bis 2 Wochen sollte sich etwas getan haben. Ihr seht dann erste zarte Keimlinge. Die Folie kann nun weg.

Nach 8 Wochen: Ein Umzug steht an

Schritt 5: Nach weiteren 3 bis 4 Wochen  sollte sich bei den kleinen Pflänzchen ein zweites Blattpaar gebildet haben. Die Pflänzchen haben nun eine Höhe von gut 10 cm erreicht. Nun könnt ihr sie in Blumentöpfe oder einen Blumenkasten umsetzen. Als Arbeitsgerät kann man einen Teelöffel benutzen mit dem man die einzelnen Gewächse aus der Erde in den Joghurtbechern nimmt, um ihnen in richtigen Blumentöpfen- oder Kästen mehr Platz zu verschaffen. Wichtig ist bei der Umpflanzaktion, dass ihr die zarten Wurzeln mit mögllichst viel Erde drum herum heraus nehmt, damit sie ihre kompletten Wurzelballen behalten.

Damit die kleinen Pflanzen einen guten halt beim Wachsen haben kann man sie mit einem Holzstäbchen stützen. Hierzu eignet sich ein Schaschlik-Spieß, ein Holzstäbchen aus dem China-Imbiß oder auch ein kleines Ästchen.

Wer möchte kann seine Paprika nun umziehen lassen

Schritt 6: Paprikapflanzen brauchen viel Wasser, der Blumensprüher sollte jeden Tag zum Einsatz kommen. Das Wasser sollte nicht zu kalt sein, die Paprika mag es auf Zimmertemperatur. Wer richtig ehrgeizig ist könnte den Pflanzen auch mal ein Langzeit-Düngestäbchen aus dem Blumenladen gönnen, das muss aber nicht sein.

Ende Mai, nach den Eisheiligen, könnten die Paprika-Pflanzen auch nach draußen umziehen.Je wärmer und windgeschützter der Standort, um so schneller beginnt die Pflanze mit der Blüte.

Die erste Blüte: Erst freuen dann entfernen

Schritt 7: Als nächstes sollte die Pflanze nun eine weiße Blüte entwickeln. Wenn ihr euch genug darüber gefreut habt, solltet ihr sie mit den Fingern vorsichtig abkneifen, da diese erste Blüte sonst der Pflanze zu viel Kraft entzieht und kaum weiteren Blüten entstehen können.

Nach 6 Monaten: Die ersten Ernte

Die erste Ernte: Die neuen Paprika werden drinnen nicht so groß wie draußen

Die erste Ernte

Schritt 8: Etwa ein halbes Jahr nach der Aussaat wachsen der Paprika-Pflanze die ersten Früchte. Nach weiteren 4 Wochen sollten sie ein Stadium erreicht haben, dass man sie essen kann. In den kommenden 2 bis 3 Monaten wird die Pflanze nun weitere Früchte produzieren.Bei meinen Selbstversuchen auf der Fensterbank waren diese Paprika   nicht ganz so groß wie die Ursprungsfrucht aus der ich die Samen entnommen habe. In der Regel waren sie um 1 Drittel kleiner. Draußen werden die Pflanzen größer. -  Auch die Farbe kann variieren: Bei mir wuchsen aus den Samen von roten und gelben Paprika  grüne Paprika heran. Geschmeckt haben sie aber! Viel Spaß beim Nachmachen.

This post is also available in: Englisch